Tuning von LS-Felgendesign für das Sechser-Cabrio

Das Sechser-Cabrio ist ein mächtiges Gefährt: 4,8 Meter müssen der Länge nach in die Garage des Käufers passen. Fast 1900 Kilo müssen bewegt werden, noch nicht mitgerechnet die bis zu vier Insassen, denn in diesem Cabrio gibt es hinten ebenfalls zwei echte Sitzplätze, die auch tatsächlich diese Bezeichnung verdienen. Zwei Dinge machen das Cabrio so bemerkenswert: zum einen das besondere Verdeck, das sogenannte Finnenverdeck (benannt nach dem Aussehen einer Flosse, der Finne eben), zum anderen der Motor (samt dem gesamten BMW-spezifischen sportlichen Fahrverhalten). Ein echter Kraftlackel 333 PS leistet der V-Achtzylinder, der mit dem des Coupés ident ist. 450 Nm macht das Drehmoment aus – so kraftvoll kommen sonst nur starke Dieselmotoren. Binnen 6,2 Sekunden wandert die Tachonadel aus dem Stand auf die 100-km/h-Marke; Überholvorgänge mit einem Spurt von 80 auf 120 km/h werden in ähnlich kurzer Zeitspanne erledigt. Dabei liegt der BMW (natürlich Hinterradantrieb, Gewichtsverteilung 50:50) wie ein Sportwagen auf der Straße. Im „Presse“-Test wurde die Großglocknerhochalpenstraße gefahren: Dank Aktivlenkung muss man nicht wild am Lenkrad kurbeln, bei 333 PS und der ausgezeichneten Sechsgangautomatik geht dem Wagen nie die Luft aus, der Wagen pickt in den spitzesten Kehren so auf der Straße, als gehe es in einer einzigen Gerade direkt hinauf zum Gipfel...

BMW Z4 Umbau von LS-Felgendesign

Hier sind ein paar Bilder von unserem umgebautem Z4. Unter dem Punkt Kontakt könnt Ihr alle Anfragen über die Tuningmöglichkeiten und dessen Preise machen.

Mercedes SLK Umbau von LS-Felgendesign

Hier ist der neue Mercedes SLK und ist bereits von uns mit Breyton, H&R, Eisenmann etc. ausgestattet worden. Unter dem Punkt Kontakt könnt Ihr Anfragen über die Tuningmöglichkeiten und dessen Preise machen.

Ferrari 360 Modena mit LS-Felgendesign Felgen

Der 360 Challenge ist ein reinrassiges Renngerät, das auch ambitionierten Profis alles bietet, um glücklich zu werden. Aufgrund seiner Bauweise als Mittelmotor-Coupé bleibt eine gewisse Zickigkeit im Grenzbereich nicht aus. Gerade mit kalten Slicks ist erhöhte Vorsicht geboten, denn das Heck hat einen schneller überholt als man schauen kann. Darüber hinaus versprüht der Ferrari besonders durch sein wippenbetätigtes F1-Getriebe mit automatischen Zwischengas-Stößen die Rennatmosphäre, die man von einem Ferrari erwartet. Technische Daten Motor: Wassergekühlter Achtzylinder-90-Grad-V-Motor, je zwei obenliegende Nockenwellen, fünf Ventile pro Zylinder, Trockensumpfschmierung, Bohrung mal Hub 85,0 x 79,0 mm, Hubraum 3586 cm, Verdichtung 11,0:1 Leistung: 400 PS (295 KW) bei 8500 U/min, Drehmoment: 373 Nm bei 4750 U/min, Literleistung: 111,5 PS/L Kraftübertragung: Heckantrieb, mechanisches Sechsganggetriebe mit F1-Schaltung, Sperrdifferential 40%, ASR(abschaltbar) Fahrwerk: Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenkern, Schraubenfedern, einstellbaren Stoßdämpfern, einstellbaren Stabilisatoren vorn und hinten Bremsen: Innenbelüftete und gelochte Bremsscheiben rundum, Durchmesser vorn/hinten 355/328 mm, ABS Fahrzeug vollgetankt: 1200 kg, Leistungsgewicht: 3 kg/PS, 0-100 km/h 4 s, Höchstgeschwindigkeit über 295 km/h Preis: 164.900 Euro